Über DB0INS QRV werden

Dieser Artikel soll einen Überblick darüber geben, wie man die digitalalen Betriebsarten von DBØINS nutzen kann. Im Gegensatz zum analogen Funkbetrieb, sind bei Digitalfunk einige Einstellungen am Funkgerät vorzunehmen, damit man vom Repeater eine Antwort bekommt, beziehungsweise darüber arbeiten kann. Wir versuchen hier nur einen kleinen Überblick zu geben und werden dann in den einzelnen Rubriken weiter vertiefen. Bei Fragen und Hinweisen wendet euch bitte an uns, wir helfen euch sehr gern weiter und sind für jeden Tipp dankbar.

DMR

Geräte

Für DMR gibt es eine überschaubare Anzahl an Herstellern. Motorola, Hytera, TYT und Retevis sollen hier einmal stellvertretend genannt werden. Baofeng bietet auch DMR-Geräte an, die aber zur Nutzung über Repeater NICHT geeignet sind. Den preiswertesten Einstieg in DMR kann man wohl mit den Handfunkgeräten der Marken TYT und Retevis machen. Die Retevis RT-3 (baugleich mit der TYT MD-380) sind derzeit die wohl preiswertesten Modelle am Markt. Aus China kommen im Moment einige neue Geräte auf den Markt.

Vorgehensweise

Wenn noch nicht geschehen, so muss man sich eine DMR-ID beantragen. Dies kann man auf der Internetseite ham-digital.org tun. Dazu benötigt man seine Lizenzurkunde als Foto oder Scan.

Retevis/TYT MD-380 (RT-3) / MD-390 (RT-8)

Für Retevis und TYT ist der schnellste Weg, wenn man sich unser Codeplug für Thüringen herunter lädt und dieses, nach Änderung der ID im Punkt Radio, auf das Gerät aufspielt. Dort stellt man dann als Zone DB0INS ein und kann sofort loslegen.

Im Menü unter Zone
Im Menü unter Zone
DB0INS auswählen
DB0INS auswählen
Und losfunken

Andere Hersteller

Für andere Hersteller muss man über die Software folgende Parameter einstellen:

  • Frequenz: 438.350 MHz (Ablage auf 430.750 MHz)
  • Colorcode: 1

Welche Sprechgruppen (Talkgroups) auf den Zeitschlitzen geschaltet sind, das findet ihr auf unserer Seite Einführung in die DMR-Betriebstechnik.

D-Star

Geräte

Manche OM haben zu Hause ein Gerät der Firma ICOM stehen, welches D-Star kann. Es gibt mittlerweile aber auch Geräte der Firma Kenwood. Es werden auch Eigenbaulösungen angeboten.

Vorgehensweise

Es reicht nicht, die Frequenz 438.350 MHz (-7.6 MHz) einzustellen und dann CQCQCQ abzusetzen. Es müssen noch Einstellungen gemacht werden. Der Name des Einstiegs muss angegeben werden und das Ziel. Stellvertretend habe ich diese Einstellungen an einem ICOM IC-E2820 fotografiert, welches mir freundlicherweite von DL4AWI zur Verfügung gestellt wurde.

Man wechselt in den Modus DV-A. Dann solange die F-Taste (rechts) drücken, bis unten CS erscheint.

CS-Menü IC-E2820
IC-E2820 Menuepunkt CS

Dort stellt man dann Start-Repeater und das Gateway ein.

D-Star ohne Reflektor
Start und Zielrepeater bei D-Star

Wenn man jetzt die PTT-Taste drückt, dann wird der Anruf vom Relais lokal ausgegeben.

Eine wunderbare und sehr weitreichende Anleitung findet man auf der Internetseite des Ortsverband A23 „Alte Grafschaft Wertheim“.

Um über Reflektoren arbeiten zu können, muss man eine 4-stellige ID hinterlegen. Bei neueren Geräten geht auch die 7-stellige DMR-ID, die man unter https://register.ham-digital.org beantragen kann.

YSF/C4FM

Geräte

Hier gibt es eine Menge Geräte der Firma YAESU.

Vorgehensweise

Bei System-Fusion kann man einfach so loslegen. Frequenz eindrehen, Ablage einstellen, auf Digital schalten und losfunken. Am Repeater angemeldete Stationen kann man mit dem Groupmonitor (GM) abrufen. Die Reflektorensteuerung funktioniert über die Taste DX.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.