Abschaltung DMR+ auf DB0INS

DMR+ auf DB0INS, DB0ASE und DB0GTH abgeschaltet

Wir haben uns entschlossen, DMR+ auf unseren Repeatern nicht weiter anzubieten.

Warum?

Auf der Hamradio haben sich dieses Jahr die Betreiber der verbleibenden beiden DMR-Netze in Deutschland auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist das OpenBridge Protokoll, das den Austausch von Sprechgruppen (TG), Einzelrufe (PC) und Textmeldungen (TMS) zwischen Brandmeister und DMRplus ermöglicht.

Welche TG sind gebridged auf DMR+ Repeatern?

Verbindung zu Brandmeister (OpenBridge) im TS2:

  • TG 2620 – TG 2629
  • TG 2321 – TG 2329
  • TG 263

Was bedeuted das?

Im Grunde kann man jetzt auf den DMR+ Repeatern die TG262* (also TG2621, 2622, 2623,….) nutzen und diese kommen auch im Brandmeister-Netz raus. Wenn man in die TG263 spricht, kommt man deutschlandweit auch auf DMR+ Repeatern in der TG263 raus.

Muss ich am Funkgerät was ändern?

Nein. Das Codeplug kann unverändert bleiben. Nur die Verbindungen über die TG99 gibt es nicht mehr. Die Reflektoren im DMR+-Netz können nicht mehr angesprochen werden.

APRS-Crossband-Digipeater-Bau

Im Moment arbeiten wir daran, dass DB0INS, DB0ASE, und DB0SBN als Crossband-Digipeater laufen. Das bedeutet, dass die Digis sowohl auf 70cm (432.500 MHz) und der althergebrachten 2m-Frequenz (144.800 MHz) laufen. Pakete, die auf 70cm empfangen werden, sollen sowohl im 2m-Band wieder ausgestrahlt werden, als auch ins APRS-IS-Backend gelangen. Damit die Daten von uns nicht mit hoher Duplikatsrate ins Netz gelangen, hat Sebastian (DB5SB) 2 APRSIS-Systeme laufen. Eins am großen Backbone und eins im Hamnet auf DB0INS.

Für den Bau der Digipeater haben wir ein paar GM340 organisiert. Das erste Testsystem läuft jetzt bei Jens (DB0SBN),

DB0ASE on air

Erfurt hat endlich DMR und C4FM auf 70cm. Bereits seit Montag, den 26.03. ist DB0ASE nun aus Erfurt Süd-Ost auf Sendung.

Technische Parameter:

  • 438.450 MHz (-7.6 Shift auf 430.850MHz)
  • Sendeleistung 7W ERP
  • Brandmeister voll implementiert
  • DMR+ teilweise implementiert (im Moment auf Grund einiger Probleme mit dem DMR-Gateway abgeschaltet)
  • YSFGateway auf Thüringen-Reflektor geschaltet
Repeater im Rack vor Ort

DB5SB und DL2AJB haben gemeinsam mit Matthias den Repeater in Erfurt in Betrieb genommen. Die anfänglich von Axel (DM2AXL) gespendete Kathrein 7dB Antenne haben wir, auf Grund von Fehlanpassung, gegen eine Procom 0dB ausgetauscht.

DL2AJB Lötplatz auf dem Dach

Wir suchen dringend noch Spenden für die Procom CL70-3C. Wir würden uns sehr über Unterstützung freuen. Wer möchte, kann gern einen Betrag an paypal.me/dl2ajb spenden und dafür sorgen, dass die Reichweite des Repeaters noch optimiert wird.

Errechnete Reichweite DB0ASE

Telegram Bot für die MMDVM-Repeater

Jens (DL2AJB) wollte die Bedienung der Repeater etwas komfortabler gestalten. Damit alles etwas zügiger geht und sich auch von unterwegs die Repeater per Smartphone bedienen lassen, hat er einen kleinen Telegram-Bot geschrieben. Natürlich könnte man auch über SSH Zugreifen. Aber manchmal soll es eben etwas zügiger gehen.

Wer den Bot für seinen Repeater nutzen möchte, der darf dies gern tun. Er steht auf Github zum freien Download zur Verfügung. Es dürfen gern auch Funktionen integriert werden, mit der Bitte, diese der Community auch wieder zur Verfügung zu stellen.

Zur Installation

Registrieren des Bots bei Telegram

  1. Schreib @BotFather bei Telegram per PN an
  2. Mit dem Kommando /newbot legt ihr einen neuen Bot an
  3. Auf die Frage: „Alright, a new bot. How are we going to call it? Please choose a name for your bot.“ gebt ihr den Namen für euren Bot an.
  4. Danach einen Usernamen, mit dem ihr euren Bot später bei Telegram anschreiben könnt.
  5. Darauf hin erhaltet ihr einen HTTP API Key. Den brauchen wir später in den Konfigurationsdateien unseres telebots

Installation des Bots auf dem PI

  1. Clonen des gits ins Homeverzeichnis von pi:
    git clone https://github.com/electrigga/telebot
  2. Die python-dev muss noch installiert werden:
    sudo apt-get install -t jessie python-dev
  3. Mit einem Editor eurer Wahl die Konfigurationen bearbeiten. Zum Besipiel:
    nano config.py

    Bei grant und botowner trag ihr am besten eure Telegram-ID ein. Das ist nicht der Alias (@dl2ajb), sondern eine mehrstellige Nummer. Diese findet ihr heraus, indem ihr eine PN per Telegram an @FalconGate_Bot schreibt und dort /get_my_id eingebt.

  4. Die Datei botlog.txt uns users.csv noch anlegen (die kommen später zum Einsatz und werden später auch automatisch angelegt).
  5. Im Arbeitsprozess stecken noch einige Konfigurationen in der eigentlichen Bot-Datei (telebot.py). Diese werden im Laufe der Zeit in die Config umziehen. Kontrolliert also die Datei telebot.py auf eventuelle Einstellungen.
  6. Die Datei ausführbar machen mit:
    chmod +x telebot.py
  7. Notwendige Python-Module noch laden:
    sudo pip install psutil telepot requests

Kleine Verfeinerungen

Man kann den Bot auch automatisch nach dem Start starten. Ich habe ihn dazu in die Crontab eingetragen und in Screen gestartet, damit ich mir zur Laufzeit eventuelle Ausgaben zu Debug-Zwecken ansehen kann.

crontab -e

Dort dann

@reboot sleep 20 && cd /home/pi/telebot && screen -m -d -S telebot home/pi/telebot/telebot.py

Fragen, Anregungen, Wünsche und Hilfe bekommt ihr standesgemäß über Telegram. Dort einfach an in die Gruppe telebot schreiben: https://t.me/joinchat/E9aKOhLeY_fCgjCT8Txn_g Viel Spaß mit dem Bot.

DB0ASE DV-Repeater auf der Zielgeraden

Das Schlimmste ist geschafft. Wir werden sicher noch weit vor dem geplanten Starttermin am 1.5.2018 den Repeater am Standort in Erfurt Süd-Ost in Betrieb nehmen können. Warum es nun eigentlich doch länger gedauert hat als geplant und welche Schwierigkeiten sich im Zusammenspiel mit dem Repeaterbuilder STM32 DVM ergeben haben, das möchten wir euch hier gern erzählen.

Der Repeaterbau

Die bisher gebauten Repeater haben wir mit einem Raspberry PI und einem Arduino Due mit aufgesetztem Modem gebaut. Die Arduinos werden so aber seit einer geraumen Zeit nicht mehr hergestellt und es sind nur noch chinesische Plagiate davon erhältlich. Mittlerweile geht man den Weg, dass der Microcontroller in Form eines STM32 direkt auf der Modem-Platine sitzt. Für den neuen Repeater wollten wir diese Technologie natürlich auch gleich nutzen. Gesagt, getan – Modem bei repeater-builder.com bestellt und binnen einer Woche lag der Hat auf dem Tisch.

ZUM Board auf Arduino Due (bisher der Weg)

Nun ging es an den Zusammenbau. Es gestaltete sich alles sehr einfach. Das Board ließ sich zügig verbinden, lokal lief alles problemlos. Der Abgleich des RX wurde wie in der Anleitung auf YouTube vorgenommen. Die von uns für den Repeaterbau gern genutzten Motorola GM340 haben wir, wie gewohnt, im Empfang breit gemacht (auf 25kHz Bandbreite), um auch Signale empfangen zu können, die leicht neben der Frequenz liegen. Diese Praktik nutzen wir bei fast alle Repeatern im Umkreis.

Das Repeaterbuilder STM32 Board (hier in USB-Ausführung)

Der Abgleich und die Fehlersuche

Als es an den Feldtest ging, stellte sich heraus, dass der Repeater nur im Umkreis von wenigen Metern zu arbeiten war. Er war praktisch taub. Man hat ihn sehr weit gehört, aber ihn fast nicht arbeiten können. Wir haben also ein defektes Modem oder einen defekten RX vermutet. Haben nochmal ein STM32-Board bestellt und das Board getauscht. Selber Effekt. Im Shack ließ sich der Repeater problemlos ansprechen, in ein paar hundert Metern war Schluss. Also haben wir den Empfänger getauscht und probiert, ob es möglicherweise daran liegt. Selbe Programmierung – gleicher Effekt. Der Repeater blieb quasi taub.

Viele Tage vergingen bei der Fehlersuche. Endlose Fragen in Chats und Hilfeforen und dem Hersteller wurde immer wieder mit: „Das liegt sicher am Image auf dem Raspberry. Du musst PiStar nutzen, das geht problemlos.“ beantwortet. Diese Antwort leuchtete uns nicht ein. Was soll am PiStar Image anders sein, arbeitet dieses ja auch „nur“ mit MMDVM.

DB0ASE im Rack bei DB0SBN zum Probebetrieb

Der entscheidende Hinweis

…kam nach langem Hin- und Her von DK5RAS (Ralph), der mich irgendwann mal beiläufig gefragt hat, welche Bandbreite wir bei den Empfängern eingestellt haben. Auf die Aussage: „Na 25kHz“, antwortete er: „Oh…das ist an sich verdammt viel“. Der Hub war bei der Bandbreite einfach zu klein und der Störabstand zu gering. Somit verlor sich das empfangene Signal immer im Rauschen. Die Bandbreite im Empfang also erst einmal auf 20kHz verringert, was schon eine deutliche Besserung brachte und schließlich auf 12,5kHz. Nun läuft alles reibungslos.

Typische Ausgaben des MMDVMHost beim Betrieb

Wie es weiter geht

Sobald die Temperaturen wieder im erträglichen Rahmen sind wird DB5SB die Antennenleitungen für DB0ASE auf das Dach ziehen, Hamnet und die DV-Antenne montieren und den Schrank für den Repeater vorbereiten. Dann kann Einschub in den nächsten Wochen nach Erfurt umziehen und die Landeshauptstadt endlich auf 70cm digital funken.

DB0ASE auf dem Basteltisch bei DL2AJB

Neues Thüringen Codeplug online

Hallo Liebe YL & OM,

es gibt wieder eine neue Version des beliebten Thüringen CodePlug

Verfügbar für MD380/RT3, MD390/RT8 & MD2017/RT82

ChangeLog: 15.01.2018

  • Neue Kontakte hinzugefügt
  • Repeater DB0ABL Meuselwitz & DB0ASE Erfurt UHF hinzugefügt
  • Zone etwas angepasst
  • Zone „Direkt“ TalkGroup angepasst von TG ALLCALL auf TG1

Auch hier gilt wie immer Downloaden ID eintragen und ins Gerät spielen. Solltet ihr Fehler finden dann bitte Mail an dj1jay(at)db0fts.de

zu den Codepugs

vy 73 Jens, dj1jay

Thüringen-Codeplug für Hytera MD655

Thüringen-Codeplug für Hytera MD655 verfügbar

Wir haben einen Codeplug für das Hytera MD-655 erstellt. Es ist ähnlich aufgebaut wie die Thüringen-Plugs für MD380/390 (RT3/RT8). Im Codeplug ist auch ein quasi-VFO programmiert. Zusätzlich gibt es den 1750Hz Rufton für Analog-Relais, den wir auf die rote Taste des Mikrofons gesetzt haben.

Features im Überblick

  • thüringer Digital-Repeater mit den wichtigsten TG in einzelnen Zonen + zusätzlich aus Thüringen gut erreichbare Repeater in benachbarten Bundesländern
  • thüringer (und aus Thüringen gut erreichbare) analoge Relais in einer extra Zone
  • benötigte Firmware-Version zum aufspielen: A8.05.07.004
  • direkte Kanäle mit TG1 programmiert (für Zusammenspiel mit anderen Herstellern)

Zum Download

Den XLX Reflector und die TG6 erklärt

Unser System wird immer flexibler aber dadurch auch immer komplizierter. In den neuen Codeplugs findet ihr neu die TG6. Was dahinter steckt und wie diese verwendet wird, das möchten wir euch hier erklären.

Beweggründe

DMR im Brandmeister-Netzwerk ist technisch sehr ausgereift und unheimlich zuverlässig. Die Thüringer Relais sind in der TG8 seit längerem zusammen geschaltet und mit der TG2629 gibt es eine Schaltung der Relais in ganz Sachsen und Thüringen. Auf der TG262 können Gespräche mit ganz Deutschland getätigt werden. Was aber, wenn das Internet oder der Master ausfällt? Dann ist auf Grund der Struktur im Brandmeisternetzwerk Schluss mit der Verlinkung, weil die Verbindung zu einem zentralen Master immer Grundvoraussetzung für die Vernetzung ist.

Alle Relais sind mit einem Master verbunden. Verbindungen zwischen des Relais gibt es nicht.

Bricht die Verbindung zum Master aus welchen Gründen auch immer zusammen, dann ist die Verlinkung der Relais nicht mehr gegeben und jede Funkstelle steht für sich allein ohne Vernetzung. Um für diese Fälle eine Lösung zu haben, ist bei DB0INS eine Verbindung über einem nicht aus dem Internet, aber über Hamnet erreichbaren XLX-Reflektor geschaffen worden.

Die XLX Multiprotocol Reflektoren

Die XLX Multiprotocol Gateway Reflector Server sind Bestandteil des Software für die D-Star Vernetzung. Die Software wurde von Luc Engelmann (LX1IQ) entwickelt und ist unter GPL frei erhältlich bei GitHub.

XLX985 (DB0INS Hamnet-DV Reflector)

Auf unserem Banana Pi läuft neben einem ARPSC (APRS-IS) und einem IRC-Chatserver (Sebastian berichtete davon in seinem Beitrag) ein XLX-Multiprotocol-Reflector. Auf diesem können sich neben D-Star-Systemen auch DMR Relais verbinden. Unter der IP 44.225.116.68 (nur über das HAMNET erreichbar) ist dieser Reflector seit dem 08.10.2017 erreichbar. Dort sind im Moment alle mit HAMNET verbundenen Relais in Thüringen aufgeschaltet.

Der Normalbetrieb, wenn keine Ausfälle im Netz sind.

Sollte nun aus irgendwelchen Gründen das Internet nicht verfügbar sein, oder der Brandmeister-Master nicht erreichbar, dann funktioniert weiter die Vernetzung über die XLX-Reflektoren.

Der XLX985 kann ohne Internet bzw. ohne BM-Master weiterarbeiten.

XLX986 (DB0FTS Reflector)

Jens (DJ1JAY) hat auf seinem vServer auch einen XLX-Reflector aufgesetzt. Über diesen sind neben der D-Star-Thüringen-Verlinkung auch die beiden Relais DB0FTS und DB0MGN über DMR verbunden.

Die TG6 und die Steuerung der XLX Reflektoren

Zur Nutzung der XLX-Reflektoren haben wir nun im Thüringen-Codeplug die TG6 eingeführt. Damit werden die jeweiligen Reflektoren genutzt und nicht das Brandmeister-Netzwerk. Die XLX985 und XLX986 nicht derzeit nicht miteinander verbunden.

Welche Relais erreiche ich wie in TG6?

Verlinkt sind DB0FTS, DO0KGS und DB0MGN via XLX986.

DB0INS, DB0SBN, DB0EFW und der in Vorbereitung befindliche DB0GTH via XLX985.

Die komplette Struktur in Thüringen (Stand Februar 2017)

Update des Thüringen Codeplug – Version v.09.10.2017

Die neue Version des Thüringen Codeplug,
bezieht sich auf die Geräte der Serie TYT / Retevis (MD380/RT3 | MD390/RT8 | MD2017/RT82)

Aktuelle Änderungen:

  • überarbeitetes Codeplug für RT82 / MD2017
    • CP ist gleich mit den Versionen RT3 /RT8 nur zusätzlich VHF verfügbar
  • das neue VHF-Codeplug (RT3/MD380) für DBoEFW ist hier erhältlich

Alle von uns zur Verfügung gestellten CodePlug erhielten zusätzlich:

  • Aktualisierung der 2629xxx User Kontakt Liste
  • Fehler in den VFO Zonen behoben
  • Zone um DB0SBN (HS) erweitert
  • TG 6 für die Nutzung des XLX DMR Systems hinzugefügt
    • bei DB0FTS / DB0INS / DB0MGN / DB0EFW / DB0KGS /DB0SBN
    • weitere Infos folgen demnächst….
  • DB0SON TG8 erweitertes Cluster hinzugefügt TG26286 / TG262977 / TG262878

Hier gehts zum Codeplug

Sollten Probleme auftreten dann bitte Mail an dj1jay (at) db0fts.de

vy 73 Jens, dj1jay

Nachlese vom 1. Digital-Amateur-Funk-Treffen-Thüringen (DAFTT) in Gotha

Am 30.09.2017 sind 19 Funkamateure der Einladung der SysOp von DB0FTS, DB0MGN und DB0INS nachgekommen und haben am 1. Digital-Amateur-Funk-Treffen-Thüringen (DAFFT) in Gotha teilgenommen. Sebastian (DB5SB) stellte dafür einen Raum in der Gothaer Bildungsgesellschaft (GoBi) in der Bürgeraue zur Verfügung. Besonders gefreut hat uns, dass sich auch OM eingefunden haben, die in nächster Zeit in ihrer Gegend MMDVM-Relais oder HAMNET-Stationen aufbauen möchten.

Einführung in digitale Betriebsarten und Vorstellung der Technik von DL2AJB

Den Anfang machte Jens (DL2AJB) mit einer Einführung in die Digital Voice (DV)-Betriebsarten, die mit den MMDVM-Repeatern angeboten werden. Es gab Einleitungen zu D-Star, C4FM und DMR. Das Script zur Präsentation kann man hier als PDF-Datei herunterladen: Vortrag Digital Voice DL2AJB.

Jens (DL2AJB) beim Vortrag
Jens (DL2AJB) beim Vortrag: Einführung in digitale Betriebsarten und Vorstellung der Technik.

Vorstellung der MMDVM Repeatertechnik und Gateways

Als nächstes war der nächste Jens (DJ1JAY) mit seinem Vortrag zu MMDVM, ircDDBGateway, DMR-Gateway, YSFReflector und den Tücken der Nutzung von Talkgroups an der Reihe. Der Vortrag war sehr umfangreich und kann hier noch einmal nachgelesen werden: Vortrag DJ1JAY.

Jens (DJ1JAY) beim Vortrag
Jens (DJ1JAY) beim Vortrag: Vorstellung der MMDVM Repeatertechnik und Gateways

Einführung in HAMNET und Vorführung der Technik

Als letztes gab Sebastian (DB5SB) einen Überblick über die aktuelle Situation HAMNET in Thüringen, die Entwicklung auf dem Inselsberg, die Pläne und Technik. Er gab nützliche Tipps, wie man in HAMNET QRV wird und gab eine Einführung in die HAMNET-DB. Seinen Vortrag kann man hier nachlesen: Vortrag Hamnet DB5SB.

Sebastian (DB5SB) beim Vortrag
Sebastian (DB5SB) beim Vortrag: Einführung in HAMNET und Vorführung der Technik

Wir danken sehr für das Interesse an unserem Treffen und hoffen, dass wir beim 2. DAFTT noch mehr Interessenten begrüßen dürfen.