Mercury-1 startet am 08.06.2018

Am 08.06.2018 um 11:00 starten wir am Forsthaus Willrode unseren ersten eigenen Ballon. In Kooperation mit der Aktiv-Schule Erfurt (Fachbereiche Astronomie, Physik und Technik sowie Biologie) wollen wir unsere selbstgebaute Sonde starten lassen. Diese soll Daten zu Luftdruck, Höhe und Temperatur liefern, die die Schüler Live auswerten können. Mit an Bord ist unser eigener Flugcomputer mit APRS. Auf den Bildern sieht man, wie die Sonde so langsam Form annimmt. Interessierte sind gern zum Start eingeladen. Der Flug kann wieder per aprs.fi verfolgt werden.

Amateurfunk.digital fliegt schonwieder

Am 23.03.2018 fand unser zweites Ballonprojekt statt. Wieder mit den Jungs von GSpaceC, wieder mit unserer APRS-Bake „on Board“, die mit dem Rufzeichen DB5SB-11 sendete.

Der Start erfolgte diesmal von einer Wiese am Ortsausgang Sundhausen aus. Einige technische Probleme mit APRS ließen uns Zweifeln, doch gleich nach dem Start um 13:00 empfing Sebastian (DB5SB) über DB0ERF die ersten Pakete. Der Flug ging diesmal in südliche Richtung und, im Vergleich zum letzten Flug, sehr gemächlich. Anscheinend gab es ein problem mit dem GPS-Modul, ab 40’000 Fuß Höhe bekamen wir plötzlich keine vernünftigen Werte mehr. Das Barometer verzeichnete aber einen weiteren Druckabfall. Die Analyse läuft.

Als der Bergungstrupp an der Absturzstelle ankam, stellte man vor Ort fest, dass die Sonde auf ca. 15m im Baum hing. Mit leeren Händen brach man die Bergung Freitag abend ab. Jens (DL2AJB) stellte seine Seilschleuder nebst Zubehör zur Verfügung und so konnte die Bergung Samstag vormittag erfolgreich abgeschlossen werden.

Trotz der Problemchen ein schöner Flug 🙂

Danke an die Jungs von GSpaceC!!!

Amateurfunk.Digital hebt ab!

Im Herbst 2017 kontaktierte die Interessengruppe GSpaceC (german Space Cooperation), eine Gruppe von Schülern aus dem Landkreis Gotha und Umgebung unseren Verein. Die Problemstellung war, wie die Stratosphärenballons, die z.B. zur Erforschung der Wiederverwertbarkeit dieser Ballons eingesetzt werden, Live Telemetriedaten übertragen können. Sebastian, DB5SB versprach zu helfen und entwickelte mit Morris und Anthony von GSpaceC einen APRS-Tracker. Das Hauptproblem war die Nutzlast. Größere Geräte schieden aus, der an Bord befindliche Raspberry Pi sollte möglichst die Arbeit übernehmen. Es wurde also ein Baofeng UV-5R angeschafft, das per USB-Soundkarte angesteuert wird. Auf dem Pi übernahm die Software Dire Wolf von WB2OSZ die Modulation. Die GPS-Daten (Position, Höhe, Geschwindigkeit, Richtung) wurden als Tracking-Paket mit beigefügten Telemetriedaten ausgesendet. Am 17.02.2018 war es dann so weit. Um 7:00 Ortszeit startete StratoHEAVY 1 von der Launch Site bei Aspach.

Sebastian war zwar etwas skeptisch, was das APRS betraf, doch der Test stellte sich als voller Erfolg heraus. Mit 4W wurden wir in Luxemburg und der Schweiz empfangen! Kurz nach dem Start sendete der Tracker regelmäßig unter DB5SB-11 die Daten.

Der Flug konnte so bis Dresden verfolgt werden. Nachdem der Ballon auf über 35km Höhe platzte, scheint ein Problem den Raspberry Pi deaktiviert zu haben, so das nur noch ein Paket gesendet wurde. Der eingebaute GSM-Tracker meldete sich dann circa eine Stunde später aus Ottendorf im Elbsandsteingebirge. Der Bergungstrupp fand dann gegen 13:20 die Nutzlast.

Der Flug war ein voller Erfolg.

Links: https://www.facebook.com/GSpaceC/

Erfolgreicher Test zu DB0NU

Nachdem wir Mitte Juli unsere DynaDish zu DB0NU ausgerichtet haben und auf der Gegenseite mit einem QRT5 getestet haben, konnten die Funkfreunde von B73 nun ihre finale Lösung, ein 60cm Spiegel mit Mikrotik LDF5, am letzten Wochenende in Betrieb nehmen. Da die Signalwerte bei eingestellten 15W ERP (für Relaisbetrieb das Maximum) noch nicht ganz optimal waren, werden wir wohl auch eine „größere Lösung“ installieren. Diese hängt dann am neuen Mast, der leider noch auf seine Errichtung wartet.

Der OV B73 hat ebenfalls einen Bericht veröffentlicht, den man hier nachlesen kann. Vielen Dank an Euer Team für den Einsatz am Mast.

APRSC und IRC im Hamnet

Seit 07.10.2017 läuft unser eigener Server auf dem Berg im Realbetrieb. Hier bietet ein APRSC-Dienst die APRSIS (APRS-Internet Services) incl. Full Feed zur weiteren Verteilung auf andere APRSC (oder javAPRSSrv)-Server im Hamnet an. Unter server.db0ins.ampr.org kann auf diesen Dienst zugegriffen werden (sowohl als Client als auch als weiterer Server, eine kurze Mail vorher wäre nett, wenn Ihr den Full-Feed abonniert).

Auf dem selben Server läuft nun auch ein IRC-Server der im Verbund mit anderen Servern im Hamnet (z.B. DB0NU) ein Hamnet-internes IRC-Netz aufspannt.

Viel Spass beim probieren!

Erfolgreiche Tests mit DB0NU

Heute (03.06.2017) konnten wir endlich unseren lang ersehnten Test mit den OMs vom Altenstein (bei Coburg) durchführen. Jens (DL2AJB), Axel (DM2AXL) und ich (DB5SB) sind auf den Berg gefahren. Da einige Temperatursensoren am Relais getauscht werden wollten und diverser „Kleinkram“ erledigt werden musste, passte das gut. Jens kletterte gut gesichert auf’s Dach und befestigte die DynaDish 5. Leider konnten wir nur grob ausrichten, da eine Unwetterfront heranrollte. Wir haben den Außeneinsatz dann abgebrochen (Sicherheit geht vor!) konnten aber dennoch die DynaDish in Betrieb nehmen. Der Pegel war nicht so toll, aber wegen des Starkregens konnten wir keine Feinjustierung auf unserer Seite vornehmen. Hier sind definitiv noch einige dB drin.

Unser Dank gilt auch den OM’s vom Altenstein!

Gegen 20:00 sind Jens und ich dann nochmal auf den Berg. Der TNC vom APRS hatte etwas „Schluckauf“.

32-bit AS

Wir haben uns entschieden, im Distrikt das OSPF-Routingprotokoll durch BGP mit 32-bit AS zu ersetzen. Jeder Hamnet-Standort mit eigenen IP-Adressen im Service- und Userbereich bekommt eine eigene AS-Nummer. Die Umstellung ist (fast) vollständig erfolgt und hatte so gut wie keinen Einfluss auf das Routing. Unser AS vom Distrikt X ist damit für die Zukunft gewappnet 🙂

Stratum-1 Zeitserver

Unter der HAMNET-IP 44.225.116.130 befindet sich nun ein sogenannter Stratum-1 NTP-Zeitserver. Dieser Server ist direkt auf das Zeitsignal vom GPS synchronisiert und die Genauigkeit bewegt sich im unteren einstelligen μs-Bereich. D.h. in der Regel weicht die Zeit vom NTP-Server nur um 1-2μs von der „Idealzeit“ ab.